So entsteht ein Panorama …

So viel Aufwand

Immer auf der Suche nach neuen, spektakulären, außergewöhnlichen oder einfach nur wunderschönen Plätzen sind wir unterwegs. Immer dabei: Die Kameraausrüstung. Die »gute Spiegelreflex«, mittels Nodalpunktadapter auf dem Panoramakopf befestigt, der sich wiederum auf einem stabilen Stativ befindet.

Zur Kamera gehört natürlich auch das eine oder andere Objektiv. Am besten ein extremes Weitwinkel, beispielsweise ein korrigiertes 8-mm-Objektiv. Und für die große Datenmenge jede Menge Speicherkarten oder gleich das MacBook.

Ein 360º-Panorama besteht in der Regel aus 12 bis 36 Einzelfotos – je nach verwendetem Objektiv. Bei einem 8-mm-Objektiv sind 12 Bilder ausreichend um 360° darzustellen, bei 50 mm sind es schon 36. Je nach den Lichtverhältnissen verdoppelt oder verdreifacht sich diese Zahl noch, um ein HDR-Panorama zu erstellen.

Bei einem statischen Motiv wie einem Raum oder einer Landschaft sind oft bereits 12 Aufnahmen ausreichend. Doch sobald bewegte Objekte im Bild sind – Menschen, Tiere, Autos, etc. – wird es kniffeliger. Daher kommt es oft vor, dass für ein Panorama mehrere hundert Bilder geschossen werden müssen. Aber Achtung, wenn Wolken im Spiel sind oder die Dämmerung einsetzt…

Nach dem Fotografieren kommt die Arbeit am Schreibtisch. Die Bilder werden gesichtet und sortiert. Der spannendste Moment kommt jedoch dann, wenn die ausgewählten Bilder als Voransicht mit kleiner Datenmenge gerechnet werden.

So entsteht ein Panorama

Die ausgewählten Einzelfotos werden mittels spezieller Software umgerechnet und anschließend miteinander zu einem einzigen Bild kombiniert.

So entsteht ein Panorama

Dabei werden die Einzelfotos allerdings nicht einfach aneinandergereiht. Sie werden teilweise übereinander gelegt.

So entsteht ein Panorama
So entsteht ein Panorama

Dabei wird eine komplette Kreisdrehung von 360º abgedeckt. Würde man das gedruckte Panoramabild links und rechts zusammenkleben, könnte man sich darin drehen. Das fertige Bild kann Dank der großen Datenmenge in über 15 m Breite ausgedruckt werden.

Die Mehrzahl unserer Panoramen wer-den als HDR-Aufnahme gerechnet. Jedes Panorama besteht aus einem Satz korrekt belichteter Aufnahmen, einem überbelichteten und einem unterbelichteten, also aus zusammen mindestens 36 Einzelbildern mit 16 bit Datentiefe. Diese werden so zusammen gerechnet, dass Bilder entstehen, die wie gemalt aussehen und Zeichnung von den Tiefen bis zu den Lichtern aufweisen. So kommt die große Datenmenge von bis zu 2 GB für ein Panorama zustande.

Die Verwendung

Unsere Panoramen werden für Imagebroschüren, Postkarten, Mailings, Messeauftritte etc. eingesetzt. Eine besondere Verwendung erfahren die interaktiven Panoramen im Internet. Hier kann sich der Betrachter im Bild drehen und Details vergrößern. Des Weitern lassen sich die Panoramen zu einer virtuellen Tour (z. B. durch ein Gebäude) verknüpfen. Gerne fotografieren wir auch für Sie, denn praktisch alles kann als Panorama fotografiert werden: touristische Sehenswürdigkeiten genauso wie Verkaufs- oder Produktionsräume in Unternehmen.

Panoramen für Sie

Wie wäre es mit einem Panorama für Ihr Wohnzimmer? Bis zu einer Breite von zwei Metern können wir Ihnen unsere Panoramen hinter Acryl-Glas oder auf Alu-Dibond anbieten, bis zu drei Metern Breite auf Leinwand und bis zu vier Metern als Poster. Größe und Ausführung wird Ihren Wünschen und den technischen Möglichkeiten angepasst. Sprechen Sie uns an oder besuchen Sie eine unserer Ausstellungen.